Service-Navigation

Suchfunktion

Wasserschutz

Donauried-Hürbe Projekt (DHP)

DHP-Maßnahmenkatalog – Stand 4. März 2016

Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) und das Ministerium für Umwelt, Klima und energiewirtschaft Baden-Württemberg und der Zweckverband Landeswasserversorgung Haben im März 2015 eine Gemeinsamen Erklärung unterschrieben Ziel ist, die Nitratkonzentrationen im Wasserschutzgebiet Donauried-Hürbe binnen 15 Jahren auf 30 mg/l im Rohwassser der Fassungen 1, 3, 5 und 6 zurückzuführen. Damit soll für nachfolgende Generationen in diesem landesweit bedeutsamen Grundwasservorkommen ein besserer Zustand als der gesetzlich vorgeschriebene, erreicht werden. Das Land startete daher das Projekt Donauried-Hürbe (DHP). Im Rahmen dieses Projekts wurden in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern aus der Landwirtschaft, den Landratsämtern und Regierungspräsidien sowie dem MLR Maßnahmen zur besonders grundwasserschonenden Landbewirtschaftung zusammengestellt. Diese Maßnahmen bietet das Land als "DHP-Maßnahmen" an.

Alle DHP-Maßnahmen sind regional begrenzt auf das Wasser­schutzgebiet Donauried-Hürbe, unabhänging von der jeweiligen Einstufung des Teilbereichs als Normalgebiet oder Problemgebiet. Mit dem Projekt DHP werden die Aufwendungen für freiwillige Umweltleistungen im Projektgebiet "Wasserschutzgebiet Do­nauried-Hürbe" erstattet.

Karte zum Wasserschutzgebiet Donauried-Hürbe: DHP(pdf Datei)

DHP-Maßnahmenkatalog - Stand 20.04.2016
 

Aktueller Hinweis: 

- Maßnahme 23: Eine bodennahe Ausbringung nach der Hauptfruchternte z. Bsp. vor Begrünungen oder Winterraps wird im Rahmen der Maßnahme 23 (DHP-Projekt) nicht ausgeglichen.

- Bei der DHP-Maßnahme 51 kann im Jahr 2016 die Direktsaat und die Mulchsaat von Sommerungen beantragt werden.
   


Fußleiste